Presseartikel 2019

Mehr Einsätze für Heeder Feuerwehr

Im vorigen Jahr 48-mal ausgerückt / Ehrungen für bis zu 60-jährige Mitgliedschaft

Heede 48 Einsätze verzeichnete die Feuerwehr Heede im Jahr 2018, bei denen 1073 Einsatzstunden geleistet wurden, bilanzierte Ortsbrandmeister Reiner Wegmann anlässlich des Feuerwehrfestes. Im Vergleich zum Vorjahr sei die Einsatzzahl erneut gestiegen.

Die Einsätze gliederten sich in 21 Brandeinsätze und 22 Hilfeleistungen. Hinzu kamen noch zwei Fehlalarme aufgrund fehlerhafter Brandmeldeanlagen und drei Brandsicherheitswachen. Das Einsatzgeschehen sei durch die anhaltende Hitzeperiode gekennzeichnet, so Wegmann. Er dankte allen Feuerwehrangehörigen für die geleistete Arbeit. Dem Ortsbrandmeister zufolge leisteten die Kameraden mit den Dienstabenden und sonstigen -veranstaltungen eine Gesamtzahl von 3610 Ehrenamtsstunden.

Beim Heeder Feuerwehrfest wurden mehrere Mitglieder geehrt beziehungsweise befördert. Foto: Feuerwehr/SG Dörpen

Moorbrand, Wasserrohrbruch und mehr

Feuerwehr Surwold bilanziert ereignisreiches Jahr

Surwold. Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter der Freiwilligen Feuerwehr Surwold. Das wurde bei der Einsatzbilanz 2018 während des Winterfestes deutlich.

Auf dem Programm standen zudem vier Beförderungen, die auf der Grundlage der erfolgreichen Teilnahme an Lehrgängen und Erfüllung der Mindestdienstzeit beschlossen worden waren. Manfred Lammers, stellvertretender Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde (SG) Nordhümmling, nahm die Beförderung von Andreas Stern zum Löschmeister vor. Sven Brömmelhaup wurde vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann und Florian Stern vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann befördert. Michelle Jansen wurde zur Feuerwehrfrau befördert. Die Urkunden überreichte Ortsbrandmeister Ulrich Kordes.

SG-Bürgermeister Christoph Hüntelmann (parteilos) rief die Einsätze und Aktivitäten 2018 in Erinnerung. Die Feuerwehr Surwold wurde zu 48 Einsätzen (21 Brandeinsätze, 26 Hilfeleistungen, ein Fehlalarm) gerufen. Zu den größten technischen Hilfeleistungen der vergangenen Jahren zählte der mehrtägige Einsatz an der Grund- und Oberschule, deren Keller aufgrund eines Wasserrohrbruchs massiv unter Wasser gestanden hatte.

Die Beförderten mit Vertretern der Samtgemeinde und Gemeinde (v. l.): Andrea Schmidt, Soermed Arlinghaus (stellvertretender Ortsbrandmeister), Ulrich Kordes, Sven Brömmelhaup, Florian Stern, Michelle Jansen, Andreas Stern, Manfred Lammers, Christoph Hüntelmann und Heinz Hüntelmann (Feuerwehr-Sachbearbeiter in der Verwaltung) Foto: Feuerwehr

KAMERADEN GEEHRT

Trio hält Loruper Feuerwehr seit 50 Jahren die Treue

pm/gs Lorup. Gleich drei Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lorup sind beim Feuerwehrfest für 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet worden. Geehrt wurden Gerhard Korte, Ulrich Schulte-Kerssens und Wilhelm Schwarte. Wie Ortsbrandmeister Heinz Wilmes berichtete, rückte die Loruper Feuerwehr im vergangenen Jahr 27-mal aus. Außergewöhnlich sei es gewesen, dass sie anders als viele andere Feuerwehren im nördlichen Emsland wegen des trockenen und heißen Sommers 2018 keinen Einsatz zu verbuchen hatte. Dennoch gab es einen Dank an die Landwirte und Lohnunternehmen, die ihre Fässer mit Wasser aufgefüllt hatten, um so für den Notfall schnell mit eingreifen zu können.

Auszeichnung in Gold für Gerd Kock

Ehrung bei Feuerwehr Werpeloh

Für seine 40-jährige Tätigkeit in der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Werpeloh ist Löschmeister Gerd Kock mit dem goldenen Feuerwehrehrenzeichen des Landes Niedersachsen ausgezeichnet worden. Während der Mitgliederversammlung blickten die Kameraden auf das 70-jährige Bestehen ihrer Feuerwehr 2018 zurück.

Werpeloh Das Jubiläum sei unter großer Beteiligung der Bevölkerung gefeiert worden, sagte Ortsbrandmeister Werner Schmits. Die Feuerwehr habe es genutzt, um im Rahmen einer groß angelegten Gefahrgutübung der Bevölkerung zu zeigen, über welche Einsatzmöglichkeit die Feuerwehren aktuell verfügen. Außer der Werpeloher hätten sich auch die Feuerwehren Sögel, Börger und Papenburg beteiligt.

Landkreisweit im Aufbau befindlich seien derzeit die neuen CBRN-Gruppen für die Gefahrenabwehr bei chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen Gefahren, berichtete Schmits. Eine sogenannte Dekon(Dekontamination)-Gruppe im Nordabschnitt werde voraussichtlich unter Leitung von Jens Hüntelmann aufgestellt. Sögels stellvertretender Gemeindebrandmeister Frank Tholen und Ortsbrandmeister Werner Schmits bedankten sich bei den Kameraden, die sich zur Unterstützung bereit erklärt hatten. Man wünsche sich, dass sich noch weitere Feuerwehrleute für die Bewältigung dieser neuen Aufgabe melden.

Geehrte, Beförderte, Führungskräfte und Gratulanten (v. l.): Frank Tholen, Lambert Brand, Klaus-Dieter Schmits, Werner Schmits, Gerd Kock, Lisa Nieters, Julian Gail, Lena Lübbers, Thomas Eilers und Sven Münster. Foto: Feuerwehr Werpeloh

MANFRED LAMMERS JETZT OBERBRANDMEISTER

Hilkenbrooker Ortsbrandmeister befördert

mls Hilkenbrook. Eine für ihre Verhältnisse hohe Einsatzzahl hat die Freiwillige Feuerwehr Hilkenbrook für 2018 auf ihrem Winterfest bilanziert. Ortbrandmeister Manfred Lammers wurde zum Oberbrandmeister befördert. Der Nordhümmlinger Samtgemeindebürgermeister Christoph Hüntelmann (parteilos) verlas die entsprechende Urkunde vor. Lammers war 1986 als Anwärter in die Feuerwehr eingetreten und wurde nach erfolgreich absolvierten Lehrgängen im Jahr 2016 vom ersten Hauptlöschmeister zum Brandmeister befördert. Nach dem Rücktritt von Helmut Blömer war er im Herbst 2012 zum Ortsbrandmeister ernannt worden. Vier Jahre später folgte dann die Ernennung zum stellvertretenden Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Nordhümmling.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen