Jetzt 100 Mitglieder in der Feuerwehr Sögel

Erster stellvertretender Ortsbrandmeister Markus Heller berichtete im Tätigkeitsbericht von 101 Einsätzen in 2019 und 76 im Jahr 2020. Die Zahl der Gesamteinsatzstunden sei aus Gründen der reduzierten Übungstätigkeit  2020 zurückgegangen. In seinem Rückblick ging Heller auf einzelne Einsätze ein und hob hervor, dass die hohe Zahl der Fehlalarme durch automatische Brandmeldeanlagen (BMA) die Feuerwehr stark forderte. Leider zeichne sich im laufenden Jahr eine Steigerung dieser Zahl ab. Trotz Corona sei die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Sögel aufgrund umfangreicher Schutzmaßnahmen jederzeit sichergestellt gewesen. Dankbar sei man der Samtgemeinde für bedarfsgerechte Ausstattung aller Wehren durch die Neubeschaffung der persönlichen Schutzausrüstung.

Die Jugendfeuerwehr Sögel wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. Dies soll, so deren Leiter Gerit Ahrens, am 2. Oktober  gefeiert werden. Die Kreisjugendfeuerwehr führe aus diesem Anlass die Leistungsspangenabnahme in Sögel durch. Wie Ahrens weiterhin berichtete, wurden die Aktivitäten der drei Mädchen und 24 Jugend in den letzten Monaten pandemiebedingt erheblich eingeschränkt. Man habe „auf digitalem Wege“ Kontakt zu den Jugendlichen gehalten. Im Jahr 2019 konnte das geplante Jahresprogramm abgewickelt werden. Die Jugendfeuerwehrbetreuer leisteten 1.357 Stunden zusätzlich zum normalen Feuerwehrdienst.

Nachdem der bisherige Amtsinhaber Guido Vagedes auf eine Wiederwahl verzichtet hatte, wurde Gerit Ahrens einstimmig als neuer 2. Stellvertretender Ortsbrandmeister vorgeschlagen. Markus Heller soll laut dem einstimmigen Votum seiner Kameraden weiterhin 1. Stellvertretender Ortsbrandmeister bleiben. Die endgültige Entscheidung trifft der Samtgemeinderat. Vagedes wird als Zugführer weiterhin zur Führungsmannschaft der Feuerwehr Sögel gehören. Insa Brinkmann und Dominik Sprehe konnten endgültig in die Feuerwehr aufgenommen werden, als Anwärter fungieren fortan Sarah Grabinski, Jonas Fischer, Paul Gehrs, und Henrik Eilers. Folgende Mitglieder konnten ihre Beförderungsurkunde entgegennehmen: Marvin Röwe, Markus Künnen, Hendrik Eveld (zum Oberfeuerwehrmann), Sven Grabinski, Niklas Kessen (Hauptfeuerwehrmann), Dennis Meyer (Löschmeister) und Andreas Brinkmann (Oberlöschmeister).

Einen breiten Raum nahmen die fälligen Ehrungen für den Zeitraum der letzten beiden Jahre ein. Ein seltenes Jubiläum feierte Wilhelm Bahlmann, der inzwischen über 60 Jahre zur Feuerwehr Sögel gehört. Ihm überreichte der Vorsitzende des Kreisfeuerverbandes Aschendorf-Hümmling (KFV), Gerd Köbbe, das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes. Köbbe zeichnete außerdem Konrad Schlobinski und in Abwesenheit Gerhard Schepers für 50 sowie  den früheren Feuerwehrarzt Hans-Jürgen Peters für 40 Jahre Mitwirkung in der Feuerwehr aus. Alle Geehrten seien Vorbilder in der Feuerwehr. Der KFV werde in Kürze das Thema „Vegetationsbrandbekämpfung“ aufgreifen und ein Seminar anbieten, berichtete der Verbandsvorsitzende.

Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff dankte den Sögeler Feuerwehrleuten für deren überörtlichen Sonderdienste wie den Einsatz der Flugdrohne und die Verbringung des kreiseigenen Einsatzleitwagen 2 zu Großschadenseinsätzen und berichtete von aktuellen Themen der Kreisfeuerwehr. Dyckhoff zeichnete aus der Einsatzabteilung Frank Tholen und in Abwesenheit Christoph Koning für 25-jährige Mitgliedschaft mit dem Niedersächsischen Feuerwehrehrenzeichen in Silber und Ludger Rötepohl für 40 Jahre mit dem Goldenen Ehrenzeichen aus. Markus Heller erhielt für seine langjährige Tätigkeit als Sicherheitsbeauftragter auf Orts-, Samtgemeinde- und Kreisebene die Ehrennadel der Feuerwehrunfallkasse Hannover. Dyckhoff betonte, dass Heller stets ein kompetenter Ansprechpartner der Kreisfeuerwehr gewesen sei.

Letztmalig in ihren Funktionen als Samtgemeindebürgermeister und Ortsbürgermeisterin nahmen Günter Wigbers und Irmgard Welling an der Mitgliederversammlung teil. Beide lobten die  Feuerwehr für ihre Einsatzbereitschaft „rund um die Uhr“. Dass es im Katastrophenschutz für die Bevölkerung noch „mächtig viel“ zu tun gebe, hätte die Hochwasserkatastrophe gezeigt, sagte Wigbers. Die Samtgemeinde erstelle gerade den Bedarfsplan, um die Situation der Feuerwehr extern beleuchten zu lassen. Ortsbrandmeister Frank Tholen dankte Wigbers als Gemeindedirektor und Welling als Ratsvorsitzende für die langjährige Unterstützung, die sich vor allem auch beim Bau des gemeindeeigenen Feuerwehrhaus gezeigt habe. 

Mit einem Präsent bedankte sich die Feuerwehr Sögel bei den aus dem Amt scheidenden Gemeindevertreter Günter Wigbers und Irmgard Welling sowie beim bisherigen 2. Stellvertretenden Ortsbrandmeister Guide Vagedes. Unser Foto zeugt von links Günter Wigbers, Markus Heller, Irmgard Welling, Frank Tholen und Guido Vagedes.

Termine

Keine Termine
  • Aktualisierung: Dienstag 05 Oktober 2021, 07:11:51.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.