Anton Schuten seit 40 Jahren in der Feuerwehr Dörpen

Beförderungen für verdiente Einsatzkräfte

Jsie Dörpen. Dörpens Ortsbrandmeister Wilfried Ahlers zog anlässlich des diesjährigen Feuerwehrfestes im Saal Ellerbrock Bilanz. 81 Einsätze verzeichnete die Feuerwehr Dörpen Jahr 2019, bei denen 1790 Einsatzstunden geleistet worden sind. Dieses ist im Vergleich zum Vorjahr ein kleiner Rückgang gewesen. Die Einsätze gliederten sich in 38 Brand- und 39 technischen Hilfeleistungseinsätzen. Dazu wurden noch 4 Brandsicherheitswachen durchgeführt. Mit den insgesamt 52 Dienstabenden leisteten die Dörpener Einsatzkräfte knapp 4100 Stunden zum Wohle der Bevölkerung. Auch im vergangenen Jahr forderten umliegende Feuerwehren immer häufiger den Rüstwagen und die Drehleiter bei speziellen Einsätzen an, wie zuletzt Mitte Dezember bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B401 in Esterwegen. Ein besonderes Highlight im vergangenen Jahr, war die Neuanschaffung des neuen Einsatzleitwagens (ELW 1) im Oktober, so Ahlers. Dieses hochmoderne Fahrzeug war erforderlich geworden, da das knapp 20 Jahre alte Vorgängerfahrzeug nicht mehr den technischen Anforderungen entsprach. Mit dem neuen, hochmodernen ELW sei es nun möglich den Einsatzleiter noch effektiver an der Einsatzstelle bei der Einsatzdokumentation und Lagekartendarstellung zu unterstützen. Die offizielle Einweihung findet im April statt. Ein besonderer Dank galt der Samtgemeinde Dörpen für die gute Zusammenarbeit und der Abwicklung bei der Neuanschaffung. In hohem Maße dankte Ahlers den Ausbildern der eigenen Wehr für ihre fantastische Arbeit bei den vielen Dienstabenden. Wir haben eine hochqualifizierte ausgebildete Mannschaft, zeigte sich Ahlers sichtlich zufrieden. Ein besonderer Dank galt den Partnerinnen und Partnern der Einsatzkräfte, die ihren Feuerwehrmännern -und Frauen stets den Rücken freihalten.

Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken dankte der Dörper Wehr im Namen des Rates, der Verwaltung, sowie der Gemeinden Dörpen, Neudörpen, Lehe und Neulehe für den unermüdlichen, ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle der Bevölkerung im vergangenen Jahr. Ein großer Dank galt auch der anwesenden Alters-und Ehrenabteilung, die viele Jahrzehnte einen herausragenden Dienst in der Feuerwehr geleistet haben.

-Anton Schuten für 40 Jahre geehrt-

Im Mittelpunkt des Festes stand die Ehrung für langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Dörpen. Gemeindebrandmeister Horst Kloppenburg hatte die große Ehre im Namen des Kreisfeuerwehrverbandes Aschendorf-Hümmling e.V. Anton Schuten mit dem Ehrenabzeichen für seine 40-jährige Mitgliedschaft zu Ehren. Anton Schuten war insgesamt 18 Jahre Ortsbrandmeister der Feuerwehr Dörpen und hat stets seine ganze Kraft in die Arbeit der Feuerwehr gesteckt. So ist Schuten noch heute maßgeblich an der Brandschutzerziehung der Grundschüler beteiligt. Kloppenburg dankte Schuten für seine langjähre Arbeit im Ehrenamt.

Geehrte, und Ehrende v.L Gemeindebrandmeister Horst Kloppenburg, Anton Schuten mit Ehefrau Marianne, Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken, Renè Klahsen, Bernd Schwarte, Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff, Bürgermeister Manfred Gerdes, Ortsbrandmeister Wilfried Ahlers sowie stv. Ortsbrandmeister Andreas Mörker

Weiterlesen ...

Jubilar Holger Hertel für 40-jährigen Dienst in der Feuerwehr Kluse-Ahlen geehrt – Thomas Raming erhält silbernes Ehrenzeichen für 25 Jahre

jsie Steinbild. Für 40- jährige aktive Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Kluse-Ahlen hat der stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Aschendorf-Hümmling e.V. Hans-Bernd Ahlers, gemeinsam mit Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff, Holger Hertel mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverband Niedersachsen, für seinen vier Jahrzehnte langen Einsatz zum Wohle der Bevölkerung, geehrt. Thomas Raming nahm die Ehrung für 25 Jahre mit dem silbernen Abzeichen von Ahlers und Dyckhoff entgegen.

Ortsbrandmeister Frank Düthmann zog beim Feuerwehrfest im Niedersachsenhaus in Steinbild die Bilanz. Die Wehr sei zu 35 Einsätzen mit knapp 1085 Stunden gerufen worden, die sich in 13 Brand- und 22 Hilfeleistungseinsätzen gliederten.

v.L. stv. Verbandsvorsitzender Hans-Bernd Ahlers, Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff, Andreas Stricker, Martin Hertel, Holger Hertel, Thomas Raming, Michael Sabelhaus, Christoph Hertel und Ortsbrandmeister Frank Düthmann - Foto: Jens Sievers

Weiterlesen ...

Einsatzhygiene soll einen höheren Stellenwert erhalten

Feuerwehrwehrunfallkasse informiert Feuerwehren und Kommunen

Meppen Die Gesundheit der Feuerwehrleute stand im Mittelpunkt der Gemeinde- und Stadtbrandmeisterdienstbesprechung, an der auch Vertreter der Kommunen teilnahmen. Die Feuerwehrunfallkasse wies auf die Gefahrensituation hin und forderte neben Schutzmaßnahmen auch eine verstärkte Dokumentation.

Landrat Marc-André Burgdorf, bisher als Dezernent des Landkreises zuständig unter anderem für das Feuerwehrwesen, wies in seinem Grußwort auf die Wichtigkeit des Tagesordnungspunktes „Gesundheit der Feuerwehrleute“ hin. Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff ergänzte, dass die Einsatzhygiene einen höheren Stellenwert einnehmen müsse.

Diese Forderung unterstrich auch Claas Schröder vom Geschäftsbereich „Prävention“ der Feuerwehrwehrunfallkasse (FUK) Niedersachsen.

Sie waren sich einig, dass die Sicherheit und der Schutz der Feuerwehreinsatzkräfte einen höheren Stellenwert haben muss: (von links) Regierungsbrandmeister Matthias Röttger, Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff, Referent Claas Schröder von der Feuerwehrunfallkasse, Landrat Marc-André Burgdorf und Dezernent Michael Steffens, der jetzt auch für das Feuerwehrwesen zuständig ist. Foto: Brand

Weiterlesen ...

Termine

Keine Termine
  • Aktualisierung: Sonntag 12 Januar 2020, 14:36:10.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.